Sortiment

Partner

AGB

Allgemeine Verkaufs-, Liefer- und Zahlungsbedingungen (AGB)

mit ergänzenden Bedingungen für Online-Käufe und dem aktuell gültigen Widerrufsrecht


I. Allgemeine Vorbemerkungen
1. Diese Liefer- und Zahlungsbedingungen sind Grundlage und Bestandteil unserer Angebote für Warenlieferungen und Leistungen.
2. Abweichende Geschäftsbedingungen des Bestellers sind nur verbindlich, wenn sie von uns schriftlich bestätigt sind.



II. Angebote und Preise
1. Unsere Angebote sind freibleibend.

2. Soweit nicht anders angegeben, verstehen sich die Preise in EURO zzgl. Mehrwertsteuer (die Mwst. wird auf unseren Rechnungen separat ausgewiesen). Sie gelten ab unserem Lager oder ab Lieferwerk. Verpackung, Porto, Versicherung etc. sind zusätzlich vom Besteller zu bezahlen. Das Gleiche gilt bei Teillieferung, Eil- und Expresssendung. Die in unseren Angeboten und Aufträgen genannten Preise sind die jeweils gültigen Tagespreise, die nur als Richtpreise zu betrachten sind. Es werden ausschließlich die am Tage der Lieferung gültigen Preise berechnet.
3. Festpreise bedürfen besonderer schriftlicher Bestätigung.
4. Abbildungen, Maße und Gewichte sind unverbindlich. Schutzvorrichtungen werden bei Maschinen nur insoweit mitgeliefert, als dies im Einzelnen ausdrücklich vereinbart ist.



III. Lieferung
1. Für unsere Warenlieferungen ist die Verladestelle Erfüllungsort. Die Ware wird im Falle eines Versendungskaufs auf Gefahr des Bestellers ausgeliefert. Versicherungen werden, soweit sie von den Lieferwerken nicht vorgenommen werden, nur auf Verlangen und auf Kosten des Bestellers abgeschlossen.
2. Sind keine Weisungen für den Versand gegeben, so erfolgt dieser nach unserem Ermessen, ohne jegliche Verbindlichkeit für billigste Verfrachtung und stets auf Rechnung und Gefahr des Bestellers. Haftung und Verzögerungen oder Mehrkosten der Beförderung, insbesondere durch undeutliche Schrift oder unvollständige Adressangabe verursacht, wird nicht übernommen. Der Versand erfolgt – auch bei Frankolieferung – auf Rechnung des Bestellers, der die Gefahren der Beförderung, Beschlagnahmung oder ähnliche Gefahren trägt. Bei vereinbarter Freilieferung hat der Empfänger die Fracht auszulegen und uns die verauslagte Fracht unter Vorlage der Frachtpreise etc. aufzugeben.
3. Die Verpackung der Ware erfolgt sachgemäß und handelsüblich, ohne Übernahme der Haftung für Beschädigungen während des Transports. Verpackungskosten, Leih- und Abnutzungsgebühren für Verpackungsmaterial gehen, ebenso wie die Kosten der Rücksendung des Verpackungsmaterials, zu Lasten des Bestellers. Die Verpackung der Ware wird von uns zu Selbstkosten berechnet. Kisten werden bei frachtfreier Rücksendung, sofern in gutem Zustand, zu 2/3 des berechneten Wertes gutgeschrieben. Verschläge und Lattengestelle werden nicht zurückgenommen. Die Verpackung wird auch bei freier Lieferung berechnet.
4. Bei Schadensfällen sind bahnamtlich bescheinigte Urkunden vorzulegen. Lieferungs- und Ausführungsmöglichkeiten behalten wir uns vor. Eventuelle Rücksendungen nehmen wir nach vorheriger Verständigung nur frachtfrei an.



IV. Lieferzeit
1.Die Lieferfrist beginnt an dem Tage, an dem Übereinstimmung über die Bestellung zwischen uns und dem Besteller schriftlich vorliegt. Die Einhaltung der Frist setzt den rechtzeitigen Eingang sämtlicher vom Besteller zu liefernden Unterlagen, erforderlichen Genehmigungen, Freigaben, die Einhaltung der vereinbarten Zahlungsbedingungen und sonstigen vertraglichen Verpflichtungen voraus. Werden diese Voraussetzungen nicht rechtzeitig erfüllt, so wird die Frist angemessen verlängert.
2. Die Frist gilt als eingehalten, wenn die betriebsbereite Sendung innerhalb der vereinbarten Liefer- und Leistungsfrist zum Versand gebracht oder abgeholt worden ist. Falls die Ablieferung sich aus Gründen, die der Besteller zu vertreten hat, verzögert, so gilt die Frist als eingehalten, bei Meldung der Versandbereitschaft innerhalb der vereinbarten Frist.
3. Ist die Nichteinhaltung der Frist für Lieferungen oder Leistungen nachweislich auf Mobilmachung, Krieg, Aufruhr, Streik, Aussperrung oder den Eintritt unvorhergesehener Hindernisse, die außerhalb unseres Willens liegen, zurückzuführen, so wird die Frist angemessen verlängert.
4. Entschädigungsansprüche des Bestellers sind in allen Fällen verspäteter Lieferung auch nach Ablauf einer dem Lieferer etwa gesetzten Nachfrist ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit zwingend gehaftet wird. Die Haftungssumme wird dafür auf einen Maximalwert von 0,5% pro Woche bis zur Höhe von im Ganzen 5% vom Wert desjenigen Teils der Lieferung oder Leistungen begrenzt, der wegen nicht rechtzeitiger Fertigstellung nicht in zweckdienlichen Betrieb genommen werden kann. Wird der Versand oder die Zustellung auf Wunsch des Bestellers verzögert, so kann beginnend 1 Monat nach Anzeigen der Versandbereitschaft Lagergeld in Höhe von 0,5% des Rechnungsbetrages für jeden angefangenen Monat dem Besteller berechnet werden. Das Lagergeld wird auf 5% begrenzt, es sei denn, dass höhere Kosten nachgewiesen werden.



V. Zahlungsbedingungen
1. Unsere Rechnungen sind zahlbar in EURO rein netto innerhalb 30 Tagen ab Rechnungsdatum (auch bei Teillieferungen). Bei Zahlungen innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum gewähren wir 2% Skonto. Skontoabzug setzt voraus, dass alle fälligen Rechnungen bezahlt sind. Beträge unter EUR 50,00 sind zahlbar rein netto ohne jeden Abzug. Die Kosten für Reparaturen verstehen sich rein netto ohne jeden Abzug und sind sofort zahlbar. Zahlungsbedingungen für Maschinenlieferungen unterliegen besonderer Vereinbarung.
2. Bei Zahlungsschwierigkeiten des Bestellers, insbesondere auch bei Zahlungsverzug, Scheck- oder Wechselprotest, sind wir berechtigt, weitere Lieferungen nur gegen Vorauskasse auszuführen, alle offen stehenden – auch gestundeten – Rechnungsbeträge sofort fällig zu stellen. Bei Zahlungseinstellung, Stellung eines Antrags auf Eröffnung eines Vergleichs oder eines Insolvenzverfahrens des Bestellers sind unsere Rechnungen sofort fällig.
3. Der Besteller verzichtet auf die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechtes aus früheren oder anderen Geschäften der laufenden Geschäftsverbindung. Die Aufrechnung von Gegenforderungen ist nur insoweit zulässig, als diese von uns anerkannt und zur Zahlung fällig oder rechtskräftig festgestellt sind.



VI. Eigentumsvorbehalte
1. Die gelieferte Ware bleibt bis zur Bezahlung des Kaufpreises und Tilgung aller aus der Geschäftsverbindung bestehenden Forderungen und der im Zusammenhang mit dem Kaufgegenstand noch entstehenden Forderungen als Vorbehaltsware unser Eigentum.
2. Wird Vorbehaltsware vom Besteller weiter veräußert, so tritt der Besteller schon jetzt die aus der Weiterveräußerung entstehenden Forderungen in Höhe des Wertes der Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten an uns ab. Die Abtretung wird von uns bereits jetzt angenommen.
3. Wird Vorbehaltsware vom Besteller zu einer neuen beweglichen Sache verarbeitet gilt folgendes: Wird unsere Ware mit anderer Ware, die uns nicht gehört, verarbeitet, so erwerben wir Miteigentum an der neuen Sache nach dem Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware zu der anderen Ware zur Zeit der Verarbeitung. Wird Vorbehaltsware mit Ware, die uns nicht gehört, verbunden, vermischt oder vermengt, erwerben wir Miteigentum entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen.
4. Der Besteller ist zur Weiterveräußerung, Verwendung oder Einbau der Vorbehaltsware nur im üblichen, ordnungsgemäßen Geschäftsgang und nur mit der Maßgabe berechtigt und ermächtigt, dass die Forderungen tatsächlich auf uns gemäß vorstehender Bestimmungen übergehen. Zu anderen Verfügungen über die Vorbehaltsware, insbesondere Verpfändung oder Sicherungsübereignung ist der Besteller nicht berechtigt.
5. Übersteigt der Wert der eingeräumten Sicherheiten die Forderungen um mehr als 20%, sind wir zur Rückübertragung oder Freigabe nach unserer Wahl verpflichtet. Mit Tilgung unserer Forderungen aus der Geschäftsverbindung geht das Eigentum an der Vorbehaltsware und die abgetretenen Forderungen an den Besteller über.



VII. Sachmängel
1. Ansprüche wegen Sachmängeln verjähren für gebrauchte Waren, sowie bei gewerblichem oder beruflichem Gebrauch in 12 Monaten. Dies gilt nicht, soweit das Gesetz gemäß § 438 Abs. 1 Nr. 2 BGB (Bauwerke und Sachen für Bauwerke), § 479 Abs. 1 BGB (Rückgriffsanspruch) und § 634 a Abs. 1 Nr. 2 BGB (Baumängel) längere Fristen vorschreibt, sowie in Fällen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung unsererseits oder bei arglistigen Verschweigens eines Mangels. Die gesetzlichen Regelungen über Ablaufhemmung, Hemmung und Neubeginn der Fristen bleiben unberührt.
2. Der Besteller kann bei Mängelrügen Zahlungen in einem Umfang zurückhalten, die in einem angemessenem Verhältnis zu den aufgetretenen Sachmängeln stehen. Für den Fall, dass die Mängelrüge nicht berechtigt war, ist der Besteller verpflichtet, die uns entstandenen Aufwendungen in vollem Umfang zu ersetzen.
3. Der Besteller ist zunächst verpflichtet, uns Gelegenheit zur Nacherfüllung innerhalb angemessener Frist zu gewähren. Ist die Nacherfüllung erfolglos, kann der Besteller – unbeschadet etwaiger Schadenersatzansprüche gemäß nachfolgender Ziffer VIII. – vom Vertrag zurücktreten oder die Vergütung mindern.
4. Wir übernehmen keine Haftung für: -Mängel am Werkzeug, die auf einen gebrauchsbedingten oder sonstigen natürlichen Verschleiß zurückzuführen sind; -Mängel am Werkzeug, die auf Nichtbeachtung von Bedienungshinweisen, nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch, anormale Umweltbedingungen, sachfremde Betriebsbedingungen, Überlastung oder mangelnde Wartung oder Pflege zurückzuführen sind; -Mängel am Werkzeug, die durch Verwendung von Zubehör- oder Ersatzteilen verursacht wurden, die keine Hersteller-Originalteile sind; -Mängel am Werkzeug, an dem Veränderungen oder Ergänzungen vorgenommen wurden; -geringfügige Abweichungen von der Soll-Beschaffenheit, die für den Wert und die Gebrauchstauglichkeit des Werkzeugs unerheblich sind.



VIII. Sonstige Schadenersatzansprüche
1. Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche des Bestellers, gleichgültig aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht, sofern unsere Haftung zwingend gegeben ist, zum Beispiel nach dem Produkthaftungsgesetz, in Fällen des Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadenersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Durch die vorstehenden Regelungen wird die Beweislast zum Nachteil des Bestellers nicht geändert.
2. Soweit dem Besteller nach dieser Ziffer VIII. Schadenersatzansprüche zustehen, verjähren diese mit Ablauf der für Sachmängelansprüche geltenden Verjährungsfrist gemäß Ziffer VII (1). Bei Schadenersatzansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz gelten die gesetzlichen Verjährungsvorschriften.



IX. Gerichtsstand
Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis mittelbar oder unmittelbar ergebenden Streitigkeiten ist Stuttgart, soweit der Besteller Vollkaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.



X. Verbindlichkeit des Vertrages
Unsere Allgemeinen Verkaufs-, Liefer- und Zahlungsbedingungen bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen in ihren übrigen Teilen verbindlich. Das gilt nicht, wenn das Festhalten an den übrigen Bedingungen eine unzumutbare Härte für eine Partei darstellen würde.



Ergänzende Bedingungen für Online-Käufe

Zeitpunkt des Vertragsschlusses:
Durch Anklicken des Buttons Bestellung 'kaufen' geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung folgt unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung. Der Kaufvertrag kommt mit unserer Auslieferungsbestätigung oder Lieferung der Waren zustande.

Einsicht in den Vertragstext:
Sie können die allgemeinen Vertragsbedingungen jederzeit auf dieser Webseite einsehen. Ihre konkreten Bestelldaten sind aus Sicherheitsgründen nicht per Internet abrufbar.


Widerrufsbelehrung:

Widerrufsrecht für Verbraucher
Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.


Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Vydra + Herr GmbH, Sielminger Straße 84, 70771 Leinfelden-Echterdingen, Tel.: 0711/9 49 57-0, Fax.: 0711/9 49 57-50, E-Mail: post@vydra.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.


Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an … uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Die Kosten werden auf höchstens etwa 100,- EUR [netto zzgl. ges. MwSt.] geschätzt. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.


Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen

•        zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind;

•        zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde;

Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen

•        zur Lieferung  versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der  Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre  Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;

•        zur Lieferung von  Waren, wenn diese nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden;

•        zur Lieferung von  Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.


Ende der Widerrufsbelehrung


Gewährleistung:
Die Gewährleistung erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen, wobei wir im Falle eines Mangels der Ware nach Ihrer Wahl zunächst nachliefern oder nachbessern. Schlägt die Nachbesserung fehl oder ist die nachgelieferte Ware ebenfalls mangelbehaftet, so können Sie die Ware gegen Rückerstattung des vollen Kaufpreises zurückgeben oder die Ware behalten und den Kaufpreis mindern. Informationen über eventuelle Herstellergarantien entnehmen Sie bitte der Produktdokumentation.

Gerichtsstand:
Bei Verträgen mit Kaufleuten, mit juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichem Sondervermögen, wird als ausschließlicher Gerichtsstand für alle aus der Geschäftsbeziehung sich ergebenden Rechtsstreitigkeiten, einschließlich Wechsel- und Scheckklagen, der Sitz des Verkäufers vereinbart.


Datenschutz

Wir verwenden Ihre Bestandsdaten ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Bestellung. Alle Kundendaten werden unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften der Bundesdatenschutzgesetze (BDSG) und des Teledienstdatenschutzgesetzes (TDDSG) von uns gespeichert und verarbeitet.

Sie haben jederzeit ein Recht auf kostenlose Auskunft, Berichtigung, Sperrung und Löschung Ihrer gespeicherten Daten. Bitte wenden Sie sich an shop@vydra.de oder senden Sie uns Ihr Verlangen per Post oder Fax.

Wir geben Ihre personenbezogenen Daten einschließlich Ihrer Haus-Adresse und E-Mail-Adresse nicht ohne Ihre ausdrückliche und jederzeit widerrufliche Einwilligung an Dritte weiter. Ausgenommen hiervon sind unsere Dienstleistungspartner, die zur Bestellabwicklung die Übermittlung von Daten benötigen (z.B. das mit der Lieferung beauftragte Versandunternehmen und das mit der Zahlungsabwicklung beauftragte Kreditinstitut). In diesen Fällen beschränkt sich der Umfang der übermittelten Daten jedoch nur auf das erforderliche Minimum.



Wichtige Hinweise

Korrektur von Eingabefehlern:
Eingabefehler können stets über den Zurück-Knopf Ihres Browsers korrigiert werden.

Zeitpunkt des Vertragsschlusses:
Durch Anklicken des Buttons "kaufen" geben Sie nach Akzeptanz der AGB eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung folgt unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung. Der Kaufvertrag kommt mit unserer Auslieferungsbestätigung oder Lieferung der Waren zustande.


AGB als PDF

Muster-Widerrufsformular als PDF